German Speed King 2016: Heike Kracke belegt 2. Platz unter den Frauen

WSCE sponsert Board

Unser langjähriges Mitglied Heike Kracke hat in der Abschluss- und Gesamtwertung des „German Speed King 2016“ Platz 2 unter den Frauen mit 33,89 Knoten (62,77 km/h) belegt. Sie wurde auf der Düsseldorfer Messe „boot“ 2017 im Januar mit einem Pokal geehrt.

Den 2. Platz sicherte sie sich durch die Sessions am 14.07.2016 mit durchschnittlich 34,6 Knoten und am 15.07.2016 mit durchschnittlich 33,19 Knoten. Beide Sessions fuhr sie in La Franqui, Frankreich. Damit lässt Heike mit Platz 32 in der Gesamtwertung noch 2/3 des gesamten Fahrerlagers hinter sich! Respekt! Den 1. Platz in der Gesamtwertung belegte Birgit Höfer mit durchschnittlich 35,62 Knoten.

Lt. Verein Deutscher Speedsurfer e. V. ist das Jahr 2016 das beeindruckendste in der mittlerweile achtjährigen Geschichte des German Speedkings. 109 Teilnehmer haben ihre Sessions hochgeladen um zu sehen, wo sie im Vergleich zu ihren Surfkumpels stehen, im Vergleich in den Bundesländern und Binnenwertungen, im Vergleich zu den „Rookies“ oder auch im Vergleich zur nationalen Spitze. 17 Teilnehmer sind schneller als 40 kn aus dem Schnitt ihrer beiden schnellsten 5x10s Sessions!

Beim Event „German Speed King 2016″ ergaben sich die Platzierungen demnach aus dem Durchschnitt der zwei schnellsten 5x10s Sessions (nur eine Session pro Tag war erlaubt). Alle Sessions, die in die Wertung gehen sollten, mussten innerhalb von 2 Wochen nach Erreichen hochgeladen werden. Das Event begann am 1. Januar 2016 und endete am 31. Dezember 2016.

Das Konzept: Der beste Speeder soll oben stehen. Zur Messung werden GPS Geräte umgeschnallt, um am Homespot, im Urlaub oder auf einem Kurztrip an die Speedspots der Nordseeküste oder Südfrankreich auf Rekordjagd zu gehen. Eine Session ist nur dann erfolgreich, wenn es den Teilnehmern gelingt fünfmal über zehn Sekunden eine möglichst hohe Geschwindigkeit zu halten. So wird es auf Daily Dose.de beschrieben.

Wir sind stolz, dass ein Mitglied des WSCE den 2. Platz unter den Frauen erreicht hat. Daraus ergab sich auch die Idee diese Leistung mit dem Sponsoring eines Boards zu fördern. „Mit dem Board, Proto-Tabou Manta Speed 42, welches noch schmaler ist, hoffe ich in diesem Jahr die 70 km/h Marke im max. Speed zu knacken und somit eine positive Tendenz auf den 5x10s Durchschnitt zu erreichen.“ so Heike Kracke.

Die beiden in 2016 erfolgreichen Sessions wurden von Heike Kracke jeweils mit dem Board „Starboard iSonic 50, 2007“, dem Segel „Loftsails Blade 4.6, 2009“ und der Finne „Lessacher B & F Rake 30 asymetrisch 20“ gefahren. Das Board ist 218 x 46,5 cm groß.

Die Gesamtwertung zum „German Speed King 2016“ findet ihr hier.

Weitere Infos zum German Speed King findet ihr auch auf der Website von dailydose.de.

Die Fotos wurden freundlicherweise zur Verfügung gestellt vom „Verein Deutscher Speedsurfer e. V.“ und Heike Kracke.